X

Diese Webseite nutzt Cookies für eine bessere Erfahrung Sollten Sie fortfahren, nehmen wir an, Sie sind einverstanden. Mehr über Cookie-Politik.

Zu Hauptinhalt

Technische Informationen

Empfehlungen

Wenn Ihr Katalysator nicht korrekt funktioniert, hat Ihr Kraftfahrzeug womöglich ein Problem. Durch das Auswechseln des Katalysators wird das Problem nicht gelöst. Bitte prüfen Sie folgende Punkte.

Motoreinstellung

Ein Katalysator kann verschiedene Probleme aufweisen, wenn der Motor nicht richtig eingestellt ist. Wenn ein Motor nicht entsprechend seinen korrekten Spezifikationen eingestellt ist, kann dies einen unnötigen Verschleiß bzw. Schaden am Katalysator oder am Motor verursachen. Der Schaden beruht häufig auf einer falschen Mischung von Luft/Treibstoff, einer nicht korrekten Verzögerung bzw. Zündvorstelllung, einer Verzögerung bei der Kerzenzündung usw. All diese Gründe können zum Ausfall des Katalysators führen.

Nicht verbranntes Benzin gelangt in den Katalysator

Das energiespendende Benzin darf nur in der Brennkammer verbrannt werden. Das Benzin, das aus der Kammer austritt, ohne verbrannt zu sein, gelangt in die Auspuffanlage und kann sich durch die im Katalysator vorhandene Temperatur entzünden. Dies kann zu einer Überhitzung und Schmelzung des Katalysators führen. Mögliche Ursachen: Nicht korrekte Mischung, nicht korrekte Zündverzögerung oder -vorstellung, fehlerhafte Zündkerzen, fehlerhafter Sauerstoffsensor (λ), fehlerhafte Einblasdüsen, fehlerhaftes Steuerventil usw.

Öl oder Frostschutzmittel gelangen in den Katalysator

In die Auspuffanlage gelangendes Öl oder Frostschutzmittel können den Durchfluss durch den Katalysator verhindern, dadurch dass sie Ruß in den Keramikwänden ablagern. Diese Rußrückstände verursachen zwei Probleme: Erstens verhindern sie es, dass der Katalysator auf die Abgase einwirkt und zweitens erzeugen sie durch die Verstopfung der Keramikporen eine Erhöhung des Gegendrucks und selbst den Rückfluss der Wärme und Abgase zum Motor. In diesem Fall können Abgase in die Brennkammer gelangen, die die Leistung des folgenden Motorzyklusses reduzieren. Als Ergebnis zeigt sich ein eindeutiger Leistungsverlust und eine Überhitzung der Motorkomponenten. Mögliche Ursachen sind: Abgenutzte Segmente oder Ventilsitze, defekte Dichtungen, defekte Motorkomponenten usw.

Defekte Zündkerzen oder Zuleitungskabel

Zündkerzen, die nicht oder nicht richtig zünden, bewirken, dass unverbranntes Benzin in das Abgassystem eindringt. Dieses Benzin zündet sich durch seine hohe Temperatur im Katalysator und bewirkt eine totale oder teilweise Fusion der Keramik. Die Zündkerzen und die Kabel müssen regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf ausgetauscht werden.

Sauertstoffsensor (λ-Sonde) defekt

Ein Defekt am Sensor führt zu einer inkorrekten Auslesung der Abgase und einem Befehl an die Kontrolleinheit, eine sehr reiche Mischung herzustellen, wodurch die Keramik schmelzen kann, oder aber eine sehr arme Mischung, wodurch das Fahrzeug nicht durch den TÜV kommt, da die Kohlenwasserstoffe sich beim Durchlaufen des Katalysators nicht in unschädliche Elemente verwandeln.

Defekte an Haltungen oder Schlageinwirkung am Katalysator

Die Keramik eines Katalysators besteht aus einem zerbrechlichen, leichten und sehr dünnen Material. Sie ist durch ein dichtes Isolierband geschützt, das die Keramik auf ihrem Platz hält und die vor Beschädigungen schützt. Trotzdem können stärkere Schlageinwirkungen oder defekte Halterungen im Auspuffsystem den Bruch der Keramik bewirken. Wenn die Keramik zerbrochen ist, löst sie sich und unterbricht den Durchfluss der Abgase, der Gegendruck steigt, die Motortemperatur erhöht sich und die Leistung sinkt. Gelegentlich können die Keramikstücke zerbröckeln, von den Abgasen mitgeschleift werden und den Katalysator leeren.

Die Garantie des Katalysators deckt derartige Schäden nicht.